Physikalische Medizin

Wärme
 Bildergebnis für wärme therapie
Wärme fördert die Durchblutung und senkt den Muskeltonus. Zusammen mit manuellen Techniken und Dehnungsübungen können Muskelschmerzen gelindert werden.

Wichtig ist eine hohe Temperatur von bis zu 50-54°C. Nur so reizt man die maximale Wirkung aus. Allerdings ist bei neurologischen Erkankungen (Multiple Sklerose u.a. Diabetes Wärme nicht zu empfehlen. Es besteht Verbrennungsgefahr.


Kälte  Bildergebnis für kältekammer zürich

Kälte wirkt bei Krampfadern gut. 
Sie kann auch bei Muskelschmerzen angewandt werden.
Allerdings wirkt sie erst ab 30 Sekunden muskelentspannend. 
Vorher eher muskel"anspannend"


Kältekammer Luzern



 Elektrotherapie

Bildergebnis für elektrotherapie
Elektrotherapie kann unterstützend in verschiedenen Formen für eine Durchblutungsteigerung, Erwärmung und zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Im Amateurbereich kommen meist niederfrequente Ströme; im therapeutischen Bereich auch mittelfrequente Ströme, weil sie besser in der Tiefe wirken.



Bestrahlung
Bildergebnis für radiotherapie

Arthrosen und andere entzündliche Erkrankungen können bestrahlt werden. Der Vorteil liegt in der Schmerzreduktion. Prothesenoperationen können hinausgezögert werden.
Die Entscheidung für eine Bestrahlung erfolgt in der fachärztlichen Sprechstunde.

Bestrahlungen der Gelenke erfolgen insgesamt 6 Mal; In 3 Wochen wird jeweils 2mal pro Woche bestrahlt. Die Wirkung dieser Therapie sieht man allerdings erst in 3 Monaten. Dann kann beurteilt werden ob allenfalls noch eine zweite Bestrahlungsserie notwendig ist.


Stosswellen

Fersensporn, Tennisellbogen, Patellaspitzensydrom und Muskelverhärtungen können mit Stosswelle gut behandelt werden.

Bildergebnis für stosswellentherapie




Ultraschalltherapie
Ähnliches Foto

Ultraschall wirkt durchblutungsfördernd und schmerzlindernd für Muskeln/Sehnen. Das Gewebe wird ebensoerwärmt.
Comments